Checkt unseren französischen Podcast "ökofeministische Träume" !



Wir wollen anders denken, leben und interagieren, auf eine ökofeministische, Fachbereiche übergreifende Art und Weise, um das Weibliche in jeder/m von uns mit einzubringen und wertzuschätzen. Auf der Grundlage dieser Vielfalt wollen wir Wirtschaftssysteme mit einem umweltschützenden Impact schaffen, um Business-Initiativen aus der Taufe zu heben, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung im Einklang stehen.“



Alles begann mit dem frei erfundenen Wort „L‘/Die Œcoféminothek“ für unseren deutsch-französischen Lesezirkel rund um ökofeministische Bücher und Aktivistinnen, die Mut machen.

Elisa Gratias, eine deutsche Autorin, unter dem Kommunismus in der DDR geboren, und Emilie Langlade, eine französische Journalistin, mit den Märchen und Legenden der Bretagne aufgewachsen, treffen sich am Mikrofon, um die Utopien und Visionen der Frauen aus der Œcoféminothek gerade zu Pandemiezeiten und Klimakrise in einen inspirierenden Podcast unter dem Motto „Frauen for Future“ zu verwandeln.

Dabei glauben sie fest an das Zitat des Frauenkollektivs „Changer le monde“:

Worte bewirken Magie: Sie verändern das Gewebe der Welt. Wenn etwas gesagt wird, ist es bereits dabei, die Realität oder zumindest die Köpfe der Menschen anzustecken.“


Emilie und Elisa verbindet ihre Liebe zur Literatur und sie nutzen die Kraft der Worte, um damit zu beginnen, eine mögliche neue Welt zu formen, die die Systeme der Unterdrückung und Zerstörung der Natur und der Frauen/Weiblichkeit überwindet.

Sie entführen ihre Zuhörer auf eine Klangreise in das pulsierende und sprudelnde Herz der Œcoféminothek-Lesezirkel, einem virtuellen zugleich analogen Raum, in dem ökofeministische Visionen, Literatur und Aktionen von symbolträchtigen Orten der Frauengeschichte in Berlin aus miteinander verwoben werden, um einen fruchtbaren Boden für eine gerechtere europäische Gesellschaft zu schaffen, die sich besser um das Lebendige kümmert.


Die 4 Episoden dieses Podcasts (35-40 Minuten pro Episode) stellen historische und aktuelle ökofeministische Bücher vor, lassen Ereignisse der feministischen Geschichte Berlins Revue passieren und werden durch das gesprochene Wort von Wegbereiterinnen unserer Zeit gewürzt – ökofeministischen Forscherinnen und Aktivistinnen wie die Philosophin Jeanne Burgart Goutal, die Care-Soziologin Garbiele Winker, die Politologin Fatima Ouassak, die Mitbegründerin der ökofeministischen Bewegung Women & Life On Earth aus den USA Anna Gyorgy und die Klimaaktivistin Janna Aljets.


Auch Gedichte, die die Teilnehmerinnen in kreativen Kreisen rund um Träume und Visionen erschufen, verzaubern den Raum und wurden von den Künstlern Daiana Romero Zambrano und Julio Arcala Fanti in Töne und Musik gekleidet.


Der französische Podcast „Rêves écoféministes“ (dt. Ökofeministische Träume) wurde von der deutsch-französischen Bürgerinitiative Positive Lab Berlin produziert, einem gemeinnützigen Projekt, das Kunst, Wissenschaft und Kultur miteinander verbindet, um von Frauen getragene Initiativen mit starken sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Auswirkungen ins Leben zu rufen. Positive Lab Berlin wurde im Jahr 2021 vom deutsch-französischen Bürgerfonds unterstützt.

Erhältlich auf Podcast-Hörplattformen :



https://open.spotify.com/show/5U8vQPhjXvzPzHoWJaAKOb?si=55e51954b577428a



https://anchor.fm/positive-lab-podcast




Cover illustration: Lina Augustin

Graphik Design : Flavia Maria Toso


Die Autorinnen und Produzentinnen freuen sich sehr, dass der Podcast "Ökofeministische Träume" von La Mèche, einer Schweizer Medienfreundin, die die Neue-Welt-Gemeinschaft inspiriert, geteilt und ausgestrahlt wird.